Außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und ausgefallene Restaurants in Dublin

In meinem Artikel 7 Tipps für ein perfektes Wochenende in Dublin habe ich Dir bereits die schönsten Sehenswürdigkeiten, Touren und Pubs empfohlen. Doch die irische Hauptstadt hat noch um einiges mehr zu bieten. Wenn man also etwas etwas mehr Zeit hat, dann sollte man Dublin unbedingt auch abseits der klassischen Sehenswürdigkeiten erkunden. Dafür habe ich heute ein paar coole Insidertipps für Dich. Diese außergewöhnlichen Orte, Aktivitäten und Restaurants solltest Du in Dublin auf keinen Fall verpassen:

Insider Tipp für die irische Hauptstadt – 1. Das Trinity College und der Long Room

Das Trinity College ist das älteste College Dublins. Mit seinem schönen Innenhof und dem Glockenturm lohnt es einen Spaziergang. Besonders im Sommer ist hier immer etwas los, die Locals treffen sich im Park um Rugby oder Cricket zu spielen, oder einfach nur in der Sonne zu liegen. Das Highlight des Trinity College ist der Long Room in der Old Library. Er ist neben dem Book of Kells und unzähligen anderen wertvollen Büchern ein Must-See. Der wunderschöne Raum mit etwa 200.000 Büchern hat mir schier den Atem geraubt, als ich ihn das erste Mal betrat. Ohne einen Kindle geht bei mir gar nichts mehr, aber Bücher haben auf mich noch immer eine magische Anziehungskraft.

Das Trinity College Dublin, Irland

Der Long Room, Trinity College, Dublin, Irland

Insider Tipp für die irische Hauptstadt – 2. Queen of Tartes

Bei Queen of Tartes gibt es defintiv den besten Kuchen der irischen Hauptstadt. Das wissen auch die Einheimischen, deswegen steht man hier häufig Schlange um eines der kleinen Tischchen zu ergattern. Aber glaub mir es lohnt sich, die Torten sind eine Sünde wert! Und dazu darf natürlich eine Tasse Tee nicht fehlen, wobei es im Queen of Tartes auch ausgezeichnete italienische Kaffeespezialitäten gibt.

Queen of Tartes, Dublin, Irland

Queen of Tartes, Dublin, Irland

Insider Tipp für die irische Hauptstadt – 3. Ein Besuch im Pub

Die Irische Hauptstadt ohne einen Pub-Besuch? Unmöglich!

Die meisten Touristen tummeln sich in Temple Bar, der Partymeile von Dublin. Hier findet sich ein Pub neben dem anderen. Etwas besonderes in Temple Bar ist allerdings „The Exchange“. Zuerst nur ein Projekt um einen alkoholfreien Raum in Temple Bar zu schaffen, in dem die Menschen sich der Kunst widmen können. Heute Ausstellungsraum, Veranstaltungsort, es gibt Tanz- und Fotografiekurse, Diskussionsrunden und vieles mehr.

Authentischer geht es abseits von Temple Bar, zum Beispiel im Bulls & Castle zu, das eigentlich ausschließlich von Einheimischen besucht wird. Im Untergeschoss befindet sich ein fantastisches Steakhaus, während es oben das klassische Pubfood, Cider, Guiness und andere Biere, aber auch gute Cocktails gibt. Ganz traditionell wird es im The Brazen Head, dem ältesten Pub der Stadt. Bei einem Guiness oder Cider lauscht man hier der Trad Musik der Einheimischen und fällt sicherlich ebenfalls irgendwann in den Gesang mit ein. Ohne Musik geht in Irland einfach nichts.

Temple Bar, Dublin, Irland

Insider Tipp für die irische Hauptstadt – 4. Eine Grow Urban Bike Tour

Lazy Bike Tours bietet zusammen mit Urban Farm außergewöhnliche Fahrradtouren an um die klassischen Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenzulernen, aber auch um die außergewöhnlichen innerstädtischen Landwirtschaftsprojekte zu entdecken. Dabei werden städtische Imker besucht, als auch Farmen die mitten in der Stadt ihre eigenen Bio-Produkte anbauen, wie etwa die Belvedere College Urban Farm und das Urban Farm’s Rooftop Potato Project.

Ebenfalls besichtigt werden auf der Tour die Aquaponik-Projekte, heißt die Aufzucht von Fischen in Aquakultur verbunden mit der Kultivierung von Nutzpflanzen in Hydrokultur. In diesen Projekten setzt Urban Farm neueste Technologie wie LED Beleuchtung und Mikroprozessoren, aber auch biologische Methoden ein. Der Kaffeesatz, welchen die Dubliner Cafés normalerweise einfach wegschmeissen würden, wird von Urban Farm genutzt um Fungi zu züchten, ebenfalls ein sehr sehenswertes Projekt und selbst zuhause leicht umsetzbar. Tipps, wie Du selbst Dein organisches Gemüse, oder Pilze auf dem Balkon mitten in der Stadt ziehst, gibt es nämlich gleich noch gratis dazu.

Urban Farming

Insider Tipp für die irische Hauptstadt – 5. Feinste molekulare Küche in Dublin

Hier trifft Wissenschaft auf Feine Küche!

Das Chapter One im Untergeschoss des Dublin Writers Museum ist irgendwas zwischen Küche und Labor, mit einem Michelin-Stern aber auch eines von Irlands besten Restaurants. Hier geht es aber eben nicht ausschliesslich um den Geschmack, sondern auch um die Textur und den Geruch des Essens und wie diese durch verschiedene Zubereitungsmethoden verändert werden können.

Zu empfehlen ist das 8-Gang Tasting Menu welches im Moment in etwa so klingt:

  • Japanische Tapiokaperlen mit Ziegenkäse, Bio-Spinat, irischen Shiitake und Trüffel
  • Geräucherte Makrele, Makrelenpastete, warme Kartoffelpfannkuchen, Buttermilch und Dill
  • Kalbfleischterrine mit fermentierten und eingelegten Kirschen, Foie Gras Parfait und warmes Brioche
  • Mulloy’s geräucherter Schellfisch mit fermentiertem Meerrettich, Blumenkohl, schwarzem Pfeffer, eingelegter Rotalge und Languste
  • Schwein gefüllt mit Speck und Dublin Bay Garnelen, Basilikum-Püree und Senffrüchten
  • Dry aged Lamm, gerillte Karotten, Anchovis, Rosmarin-Kartoffel-Galette und Bohnen
  • Gesalzenes Buttereis mit Soda Bread Mousse und saurer Buttermilch
  • Tee/Kaffee – Petit Fours

Dazu gibt es gegen Aufpreis natürlich auch die passende Weinbegleitung zu jedem Gang.

Warst Du auch schon mal in Dublin? Hast Du noch weitere Insidertipps, die man auf keinen Fall verpassen sollte? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!