Sehenswertes und Highlights in Antigonish – the Highland Heart of Nova Scotia

Antigonish ist wohl einer der wirklich unbekannten Orte in Nova Scotia. All zu viele Touristen verirren sich nicht in die kleinen Stadt zwei Stunden nordwestlich von Halifax. Nur einmal jährlich im Juli wird es voll in Antigonish, denn dann finden hier die Highland Games statt. Diese sind die ältesten Highland Games Nordamerikas beziehungsweise außerhalb von Schottland, denn in Antigonish schlägt noch heute das Herz der Highlands und die gälische Geschichte ist hier sehr präsent. Ceud Mìle Fàilte at the Highland Heart of Nova Scotia! – 100.000 Mal Willkommen im Herz der Highlands in Nova Scotia!

Auch wir hätten hier wohl keinen Stopp gemacht, wenn wir nicht ein nettes Örtchen auf halbem Weg zwischen Cape Breton Island und Halifax gesucht hätten, da wir keine Lust hatten die Strecke an einem Tag durchzufahren. Genau auf halbem Weg liegt eben Antigonish und es gibt tatsächlich einige Gründe die Stadt zu besuchen. Hier sind meine 5 Gründe, warum Antigonish wirklich eine Reise wert ist.

Genieße den Kleinstadtcharme und den besten Kaffee der Stadt

Wirkliche Sehenswürdigkeiten gibt es in Antigonish nun nicht. Aber die Kleinstadt hat Charme und ein Bummel vorbei an den hübschen kleinen Geschäften und Kunstgalerien lohnt allemal. Nach einem ausgiebigen Spaziergang legt man dann am besten eine Kaffeepause im Tall and Small Café ein, denn hier gibt es den besten Kaffee der Stadt. Zu den köstlichen Kaffeespezialitäten werden leckere süße oder herzhafte Snacks serviert, die Du dann in entspannter gemütlicher Atmosphäre verspeisen kannst.

Adresse: 342 Main St, Antigonish

Tall and Small Café

Mache einen Ausflug zum Cape George Lighthouse und Ballantyne’s Cove

Etwas außerhalb von Antigonish am Cape George Point steht der schöne Cape George Leuchtturm oberhalb der Bay. Bei schönem Wetter genießt man von hier oben eine traumhaften Blick über die St. George’s Bay bis zum Cape Breton und nach Prince Edward Island.

Doch gilt hier der Weg ist das Ziel, denn nicht nur der Leuchtturm und der Ausblick sind traumhaft schön, sondern auch die Cape George Route (Route 337). Diese wird von den Einheimischen auch „Mini Cabot Trail“ genannt und das nicht ohne Grund. Die Route führt über 53 km von Antigonish nach Malignant Cove. Es geht immer am Cape George entlang, durch kleine verschlafene Fischerdörfchen an der Northumberland Strait. Immer wieder eröffnen sich einem fantastische Panoramablicke und die Strecke ist wirklich noch ein absoluter Insidertipp!

Cape George Lighthouse

Cape George Lighthouse

Vielleicht hast Du sogar wie wir das Glück und ein paar Fischer kommen gerade mit großem Fang herein, sowie bei uns in Ballantyne’s Cove. Am Hafen angekommen legten die Fischer gerade an. Im Schlepptau hatten sie einen mehrere Hundert Kilo schweren Gelbflossenthunfisch, der dann vor unseren Augen mit dem Kran an Land gehievt wurde. Der Großteil des Fangs geht, wie uns die Fischer erzählten, nach Japan. Doch auch vor Ort bekommt man den fangfrischen Thunfisch. Und frischer geht es ja wirklich nicht, oder?

Ballantyne’s Cove

One „Peace“ Won’t Hurt – genieße die leckeren Pralinen von Peace by chocolate

Schon in Syrien hatte die Familie Hadhad einst eine Schokoladenfabrik. Der Familienbetrieb war weit über die Tore von Damaskus hinaus bekannt und exportierte feinste Pralinen in den kompletten Mittleren Osten, in Länder wie Jordanien, den Yemen und den Libanon.

Doch wurde die Hadhad Fabrik durch Bomben zerstört und die Familie war gezwungen zunächst in den Libanon zu fliehen, wo sie für drei Jahre in einem Flüchtlingslager lebte – ohne Hoffnung. Doch dann kam eine Einladung von SAFE (Syria Antigonish Families Embrace) nach Kanada, die Familie bekam die kanadische Staatsbürgerschaft und Unterstützung um sich ein neues Leben in Antigonish aufzubauen. Mit Hilfe der Menschen in Antigonish und Nova Scotia war es der Familie möglich Anfang 2016 ein kleines Schokoladengeschäft in ihrer neuen Heimat zu eröffnen. Zunächst wurde die Schokolade in der eigenen Küche hergestellt und in einem kleinen Schuppen direkt neben dem Haus verkauft. Mittlerweile ist die Produktion in eine Halle außerhalb von Antigonish umgezogen.

Peace by chocolate

So macht die Familie Hadhad heute wieder das, was sie liebt – neben kleinen Schokoladenherzen und Pyramiden gibt es die feinen Schokopralinen mit syrischer Füllung aus lokalem Honig, Nüssen, Früchten und Gewürzen bei Peace by chocolate heute aber auch in Form von kanadischen Ahornblättern. Doch nicht nur die Schokolade ist in Antigonish sehr beliebt, auch die Familie hat sich gut eingelebt und integriert und unterstützt heute ihrerseits Menschen in Antigonish, die Hilfe benötigen – etwas was in unserer Gesellschaft heute nun wirklich keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Doch die Familie Hadhad weiß ganz genau, was es bedeutet alles im Leben zu verlieren.

Auch Prime Minister Justin Trudeau hat diese Geschichte der Familie sehr gerührt und er hat ihre Geschichte auf dem United Nations Summit on Refugees erzählt:

Genieße ein Abendessen in Gabrieau’s Bistro

Das beste Restaurant im Herzen der Highlands ist das mehrfach ausgezeichnete Gabrieau’s Bistro. Nicht ganz günstig, doch an unserem letzten Abend in Kanada gönnten wir uns das Vergnügen. Chef Mark Gabrieau und sein Team bringen hier nicht nur fangfrischen Thunfisch, vielleicht der aus Ballantyne’s Cove, in Form von feinem Sushi auf den Tisch. Auch andere Fischspezialitäten, Meeresfrüchte, Lobster, aber auch lokales Lamm, oder Hühnchen werden hier kreativ zubereitet und ansprechend serviert.

Sehr empfehlenswert als Hauptgang ist das Seafood Risotto in Kokosmilch mit Aromen von grünem Curry, aber auch die Shrimp & Mussel Linguini.

Aber lass noch Platz für eine der leckeren Nachspeisen, die sind eine Sünde wert.

Adresse: 350 Main Street, Antigonish

Füttere Alpakas im Azelia Farmhouse B & B

Das Azelia Farmhouse B & B war tatsächlich einer der Hauptgründe in Antigonish zu übernachten. Schon vorher hatten wir einiges über dieses B & B von Mary-Pat und Al gelesen und haben uns dafür entschieden, da es auf der Farm mehrere Alpakas und ein Lama gibt.

Ganz abgesehen davon ist das bezaubernde Farmhaus, auf einer Anhöhe mit Blick über Antigonish, günstig. Es ist blitzblank sauber, die Zimmer sind urgemütlich eingerichtet und Mary-Pat hat uns mit selbstgebackenem Kuchen, Oatcakes und Tee auf der wunderschönen Terrasse begrüßt. Darüber hinaus hat sie uns das beste Frühstück auf unserem ganzen Roadtrip durch Ostkanada serviert: Buttermilch-Pancakes mit einer Ahornbutter-Pekan-Creme und selbst gemachter Blaubeersauce. Ich sag Dir, die waren einfach nur zum reinlegen. Dazu gibt es selbst gemachtes Müsli mit frischem Obst, Muffins, Orangensaft, Kaffee und vieles mehr – und das in rauen Mengen. Verhungern muss hier wirklich keiner, dafür sorgt Mary-Pat. Außerdem setzt sie sich beim Frühstück auch gerne mal dazu und gibt Tipps über die Region und zahlreiche Anekdoten werden zum Besten gegeben.

Highlight war aber unser Besuch bei den Alpakas zusammen mit Al und seinem Hund. Stundenlang hätten wir die Alpakas und Grandma Lama streicheln und füttern können – dabei immer ein breites Grinsen auf den Lippen. Man kann aber auch nicht anders, wenn die freundlichen Zeitgenossen einen mit ihrem Dauerlächeln und den Augen mit Wimpern – die jede Frau vor Neid erblassen lassen – anblicken.

Azelia Farmhouse B & B

Azelia Farmhouse B & B

Azelia Farmhouse B & B

Azelia Farmhouse B & B

Sowohl die Alpakas, Grandma Lama als auch Mary-Pat und Al haben unsere Zeit in Antigonish zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht und ich kann Euch das Azelia Farmhouse wirklich von ganzem Herzen empfehlen – hier schlägt wirklich das Highland-Herz von Nova Scotia.

Weitere Artikel über unseren Kanada Roadtrip, die Dich auch interessieren könnten 

Na hast Du nun Lust auch einen kleinen Stopp in Antigonish einzulegen, oder warst Du vielleicht schon mal in der Kleinstadt im Osten Kanadas und hast noch weitere tolle Tipps? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!