Reisevorbereitung für einen Roadtrip durch Österreich und Italien

{Werbung} Gerade bin ich zurück von meinem Roadtrip durch Österreich und Italien. Nach einem kurzen Stop in Bad Tölz ging es in die Dolomiten zum Snowboarden, danach langsam weiter in Richtung Venedig und zurück über die Steiermark wieder in Richtung Heimat. Ein Roadtrip bedeutet für mich Abenteuer und die Freiheit zu tun was ich möchte. Mich treiben zu lassen, die Route spontan ändern, flexibel sein. Man schmeißt einfach Alles ins Auto und los geht es.

Äh nein doch nicht ganz, ein bisschen vorbereiten sollte man sich auf einen Roadtrip dann doch.

Da stellen sich Fragen wie: Welche Dinge muss ich auf jeden Fall einpacken? Benötige ich eine Auslandsversicherung? Gibt es in den Ländern andere gesetzliche Regelungen als in Deutschland?

Setz Dich vorab mit diesen Fragen auseinander und treffe die nötigen Reisevorkehrungen, so kannst Du dann ganz entspannt in den Urlaub fahren. Damit Dein Roadtrip durch Europa ein unvergessliches Abenteuer und kein totaler Albtraum wird, hier meine 10 Tipps für Deinen perfekten Roadtrip durch Österreich und Italien.

1. Die richtige Versicherung

Ein umfassender Versicherungsschutz ist Pflicht, nicht nur in Deutschland. Hast Du für Dein Auto auch eine Auslandsschutz-Versicherung abgeschlossen?

Darüber hinaus ist es sinnvoll sowohl im Fall einer Panne, als auch im Falle eines Unfalls, ADAC Mitglied zu sein. So bist Du gegen alle Eventualitäten gewappnet.

2. Dinge, die auf Deinem Roadtrip auf jeden Fall im Auto sein sollten

  • Fahrzeugschein
  • Warndreieck
  • Abschleppseil
  • Sicherheitsweste(n)
  • ein Verbandskasten (vorher überprüfen)
  • die grüne Versicherungskarte (ist nicht Pflicht, erleichtert aber die Schadensregulierung im Ausland)
  • Parkscheibe
  • ein Navi, oder ganz oldschool Strassenkarten
  • ein Adapter für den Zigarettenanzünder, damit im Notfall auch Dein Handy nutzbar ist

3. Dinge die Du vor der Reise erledigen solltest:

  • Wasser, Luft und Öl überprüfen
  • den europäischen Unfallbericht 2x ausdrucken,  im Ernstfall hilft der Bericht bei der schnellen Schadensregulierung
  • die Gesetzte in den Zielländern checken

4. Informiere Dich über gebührenpflichtige Strassen und Autobahnen

Mehr als 20 Länder in der EU verlangen Gebühren, in Form von Maut oder einer Vignette, für die Nutzung ihrer Autobahnen und Schnellstrassen. Fahren ohne Vignette kann teuer werden. Es wird mit 120 Euro in Österreich und bis zu 800 Euro in Slowenien bestraft. Eine Liste über alle Länder mit gebührenpflichtigen Strassen und weitere Infos findest Du auf der Seite vom  ADAC.

5. Informiere Dich über die Benzinpreise

In Europa herrschen große Preisunterschiede was das Benzin betrifft. In Deutschland ist Tanken im Moment relativ günstig, in Österreich kannst Du derzeit noch mal sparen. Volltanken lohnt sich dort noch und wenn Du weiter nach Italien fährst, kann ich es Dir nur raten. Denn in Italien kostet der Liter Superbenzin im Moment etwa 30 Cent mehr als in Deutschland. Clever tanken und bares Geld sparen lautet die Devise.

6. Andere Länder – andere Gesetze

Noch immer ist in Europa die Gesetzeslage im Strassenverkehr nicht einheitlich geregelt, jedes Land hat seine Eigenheiten. Wenn Du Dich nicht an die Regeln hältst kann es teuer werden – in Österreich und Italien sind die Bußgelder und Strafen teilweise extrem hoch.

Folgendes solltest Du wissen:

Österreich:

Für Österreich benötigst Du eine Vignette, diese erhältst Du an vielen Tankstellen in Bayern oder direkt an der österreichischen Grenze. Die Vignette ist 10 Tage, 2 Monate oder ein Jahr gültig und muss gut sichtbar an die Scheibe geklebt werden. Den unteren Vignettenabschnitt musst Du aufbewahren. Die Trägerfolie mit Seriennummer dient als Kaufnachweis.

Darüber hinaus benötigst Du in Österreich eine Warnweste und darfst bei einer Panne, oder einem Unfall, nicht ohne Weste Dein Fahrzeug verlassen.

Bei Schnee und Eis sind Winterreifen in Österreich vom 1. November bis 15. April Pflicht.

Höchstgeschwindigkeit auf österreichischen Autobahnen ist 130km/h.

Höchstgeschwindigkeit

Italien:

Das Befahren der verkehrsberuhigten Zonen in italienischen Großstädten ist nur mit Sondergenehmigung gestattet. Bus- und Taxispuren darfst Du mit dem Auto nicht nutzen.

Darüberhinaus muss in Italien auch tagsüber mit Licht gefahren werden und Du benötigst eine Warnweste für Fahrer und Beifahrer.

Höchstgeschwindigkeit auf zweispurigen italienischen Autobahnen ist 110km/h, auf dreispurigen Autobahnen 130km/h.

Die Tankstellen schließen über die Mittagszeit (von 12.30 bis 15 Uhr) außer auf Autobahnen. Sie haben aber häufig Tankautomaten.

Bußgelder werden auch in Deutschland eingetrieben, notfalls durch Inkassounternehmen.

7. Mit Kindern verreisen

Auch beim Verreisen mit Kindern ist im europäischen Ausland einiges zu beachten. In Griechenland wird Rauchen im Auto mit Kindern an Board mit bis zu 1.500 Euro Geldstrafe belegt. Außerdem müssen Kinder im Ausland häufig bis zu einem Alter von 12 Jahre hinten sitzen. Kinder unter 1,20 m benötigen darüber hinaus überall in Europa einen Kindersitz. Das Fehlen wird mit mindestens 60 Euro bestraft.

8. Mit Hund verreisen

Auch beim Verreisen mit Hunden gibt es keine einheitliche europäische Regelung. In vielen Ländern ist es aber Pflicht, dass auch der beste Freund des Menschen angeschnallt werden muss. Als Hundebesitzerin halte ich das allerdings auch für absolut sinnvoll, denn nicht nur für Dich kann ein Unfall ohne Gurt böse enden. Bei Zuwiderhandlung können Strafen bis zu 60 Euro auf Dich zukommen.

Unser Hund Lilly ist immer angeschnallt, wenn sie dabei ist.

Unser Hund Lilly ist immer angeschnallt, wenn sie dabei ist.

9. Alles sicher verstaut?

Egal mit wieviel Gepäck Du reist, im Auto sollte alles sicher verstaut sein. Da unser Roadtrip uns diesmal sowohl in die Berge geführt hat, als auch Städte auf dem Programm standen, war es gar nicht so einfach Alles in unserem Audi A3 unterzubringen. Snowboard, Skier, Boots, Helme, als auch Reisetaschen wollten gut verstaut werden. Am Rückweg kamen dann noch unzählige Tüten mit Köstlichkeiten aus Italien und Österreich hinzu. Wichtig ist es Alles sicher einzupacken, so dass sich bei einem Unfall kein ungesichertes Gepäckstück zu einer lebensgefährlichen Waffe verwandelt. Es gilt Schweres im Kofferraum nach unten, Leichtes obendrauf. Außerdem sollte das Gepäck gleichmässig im Kofferraum verteilt werden.

10. Gute Musik und leckerer Proviant

So eine lange Autofahrt kann schon mal ganz schön langweilig werden, ganz besonders wenn man auch noch ewig im Stau steht. Immer dabei sein sollte gute Musik, oder ein spannendes Hörspiel. Und natürlich muss unterwegs auch für Proviant gesorgt sein. Denn ich persönlich finde das Essen an Raststätten meistens nicht nur richtig gruselig, es ist auch noch unverschämt teuer. Ein paar Sandwiches, dazu ein bisschen Obstsalat, selbstgemachte Müsliriegel und schon sind ein paar Reisehappen für unterwegs fertig und sie schmecken mit Sicherheit besser als schlechtes Fastfood an einer Autobahnraststätte.

leckere Reisehappen

leckere Reisehappen

Weitere Informationen zum Verreisen mit dem Auto und eine Checkliste für Deinen Roadtrip findest Du auf der Seite des Gebrauchtwagenspezialisten wirkaufendeinauto.de

Was hältst Du von Roadtrips? Liebst Du das Gefühl von Freiheit und Abenteuer, oder ist die Fahrt in den Urlaub für Dich ein notwendiges Übel?


Dieser Beitrag wurde gesponsert von Wirkaufendeinauto.de

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!