Wie ich lernte mal wieder den Kopf auszuschalten

Nach einem Jahr harter Arbeit, total ausgepowert und gestresst ging es im Herbst Richtung Südostasien.

Eine Reise auf die ich mich schon seit Monaten gefreut hatte. Doch irgendwie viel es mir nach den letzten Monaten diesmal unheimlich schwer runterzukommen. Die ersten Wochen unterwegs in Kambodscha und Vietnam waren dann auch nicht unbedingt Erholung pur.

Der eigentliche Plan war von Hanoi Richtung Zentralvietnam weiterzureisen: Hue, Hoi An, Mui Ne… Doch diese Pläne wurden vom Wetter durchkreuzt: Ein Taifun zog auf. Regen und Kälte in Sapa und Hanoi ließen meine Laune rapide sinken und ich beschloss all meine wagen Pläne über den Haufen zu schmeissen.

Nach einer Email machte ich mich auf den Weg nach Koh Samui zu einer Freundin. Ich brauchte Wärme, Strand, Meer und einfach Erholung…

Einfach mal die Seele baumeln lassen

Sport war in den letzten Monaten zuhause oft zu kurz gekommen. Soweit es ging habe ich zwar noch Spinning und Pilates gemacht, aber mehr halbherzig und sehr unregelmässig. Rückenschmerzen und Verspannungen plagten mich seit Monaten und tagtäglich 12 Stunden am Computer zu sitzen, machte es nicht besser.

In Bophut auf Koh Samui angekommen, war ich zunächst einmal nur faul, ich lag am Pool oder Strand rum und schleppte mich Mittags zum Fresh Market um zu Essen und einen meiner geliebten Smoothies zu trinken. Doch nach ein paar Tagen beschloss ich, dass es nun Zeit für einen Kochkurs und ein wenig Sport sei.

The Yogagarden Samui

Garten des Yogagarden Samui

Garten des Yogagarden Samui

Der Yogagarden Samui befindet sich in einem alten thailändischen Holzhaus, in einem wundervollen tropischen Garten, in einer ruhigen Strasse mitten im Fisherman Village. Neben Pilatesstunden und Zumba werden verschiedene Yoga classes angeboten: Vinyasa Flow, Hatha Yoga, Yin Yoga, Ashtanga und vieles mehr.

Für eine Drop-in class zahlst Du 500 Baht, es werden aber verschiedene Tages- und Wochenkarten, als auch 5er (200 Baht) und 10er Karten (3500 Baht) angeboten.

Kursplan

Kursplan

Wann welche Kurse stattfinden kannst du jederzeit online nachschauen. Der jeweilige Wochenplan wird immer Sonntags aktualisiert.

Yin Yoga bei Bonnie oder wie verdammt lange 4 Minuten sein können

Bonnie, die Besitzerin des Yogagarden Samui, unterrichtet Vinyasa Flow, Hatha, Prenatal Yoga und Yin. Mit einer sehr angenehmen, ruhigen Stimme, einer Leichtigkeit und Humor hat sie mir Yoga näher gebracht. Auch wenn ich in Ihren Yin Stunden meine Moment hatte, in denen ich mich gefragt habe, wie lange verdammt noch mal 4 Minuten sein können.
Yin und Yang Yoga stammen aus dem Chinesischen. Yin steht für das Weibliche und Yang für das Männliche. Yang Yoga ist eine sehr dynamische, fordernde Yogaart, Yin Yoga dagegen ein ruhiger, eher passiver Yogastil, der größtenteils im Sitzen und Liegen praktiziert wird.

Im Yin Yoga geht man langsam in die Stellungen und hält die Asanas zwischen 3-4 Minuten. Es geht darum in die Asanas hinein zu entspannen und den Atem frei fließen zu lassen, um dadurch zu innerer Ruhe zu kommen.

Und glaub mir diese 3-4 Minuten können am Anfang unendlich lang sein, nicht nur körperlich spürst Du die Dehnung jede Minute mehr. Vor allem fiel es mir am Anfang sehr schwer nicht das denken anzufangen, sondern mich auf die Atmung zu konzentrieren und entspannt zu bleiben. Yin Yoga lehrt Geduld, welches bis dahin nicht zu meinen Stärken gehörte. Es stärkt die Selbstwahrnehmung und fördert die tiefe Entspannung.

Das klassische Hatha Yoga, sowie viele Formen von Rückenyoga sind übrigens ebenfalls Yin Yoga Arten.

Pilates bei Serge

Weniger ruhig waren dagegen die Pilates Stunden bei Serge, einem belgischen Arzt, der seit 15 Jahren auf Koh Samui lebt und Pilates und Yoga praktiziert.

Pilates habe ich bereits vorher regelmässig in Deutschland gemacht und dennoch hat Serge mich hier an meine körperlichen Grenzen gebracht. Er lässt Entschuldigungen wie ich bin müde oder sonstige Ausreden nicht gelten. Aber glaub mir, mit jeder Stunde bei ihm wirst Du fitter und gehst mit einem anderen Körpergefühl raus. Der Mann weiß was er tut und wovon er spricht – und er hat ein unglaubliches Charisma!

Pilates ist ein Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, vor allem der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Die 6 Prinzipien im Pilates sind: Konzentration, Zentrierung, Kontrolle, Atmung, Präzision und Fluss. Ziel ist es die Muskeln durch den Geist zu steuern.

Pilates ist übrigens eine gute Ergänzung zu Yoga und andersrum.

The Garden Café: Veganes Essen und Detox

Nahrung für Körper, Geist und die Seele. Der vegane Küchenchef Ian zaubert in der kleinen Küche des Yogagarden nicht nur Essen das fantastisch aussieht, sondern noch dazu extrem nahrhaft und gesund ist.

The Garden Cafe

The Garden Cafe

The Garden Cafe

The Garden Cafe

The Yogagarden Shop

The Yogagarden Shop

Er verwendet ausschließlich frische, saisonale und lokale Zutaten für Smoothies, Salate und andere vegane Gerichte.

Darüber hinaus, bietet der Yogagarden übrigens auch mehrtägige Detoxprogramme an.

Bei einer Detoxkur verzichtest Du auf übersäuernde Lebensmittel wie Fleisch, Käse, Milch, Süßigkeiten, Alkohol, Kaffee und Tee. Stattdessen gibt es frische Säfte, reinigende Tees, Weizengras-Shots und Vollwertkost. So bringst Du den Körper wieder ins Gleichgewicht.

Diese Programme beinhalten außerdem 2 Yogaklassen täglich, sowie Meditation und Massagen einmal pro Tag.

Yogaurlaub

Es gibt im Yogagarden auch die Möglichkeit Yogaurlaub zu machen. Dabei kannst du zwischen 3 verschiedenen Unterkünften (Budget, Mittelklasse oder private Villa) wählen.
Im Preis inbegriffen sind natürlich die Kurse, so viele Du willst, Massagen, sowie alle Mahlzeiten oder auch Detoxkuren.

Fazit: Die Tage im Yogagarden Samui haben mir nicht nur rein körperlich gut getan. Ich hatte jeden Tag unendlichen Muskelkater, doch meine Rückenschmerzen wurden mit jeder Stunde ein wenig besser und ich hatte auf einmal wieder Kraft. Doch vor allem lehrten mich die Yogastunden, dass es genau das ist, was ich regelmässig für mich brauche, um mich körperlich zu entspannen und den Kopf frei zu bekommen.

Lange habe ich mich nicht an Yoga rangewagt. Doch Yoga hat mich gelehrt, dass es Zeit ist mehr Rücksicht auf mich und meinen Körper zu nehmen. So mache ich nun zuhause oder wo ich auch gerade bin einfach damit weiter. DENN ES TUT MIR EINFACH GUT!

Hast Du schon mal Yoga gemacht? Welches ist dein Lieblings Yoga Studio?

Hinterlass mir einen Kommentar und erzähl mir davon!

Hat Dir der Artikel gefallen? Bitte teile ihn!