Gai Pad Prik Phauw

Rotes Thai Curry mit Rindfleisch und einer Currypaste aus frischen roten Chilis gab es ja bereits auf dem Blog. Heute möchte ich Dir ein rotes Curry mit Hühnchen und einer selbst gemachten Currypaste aus gerösteten Chilischoten vorstellen.

Natürlich kannst Du auch eine fertige rote Currypaste kaufen. Ich finde einfach selbst gemacht schmecken die Pasten am Besten. Die Herstellung kostet zwar ein wenig Zeit, aber man kann die Paste gut auf Vorrat herstellen und einfrieren.

Zutaten für die Currypaste mit gerösteten Chilischoten (Nam Prik Phauw):

  • 2 Stangen Zitronengras
  • 5 kleine rote Thai Schalotten
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 30 g getrocknete kleine rote Chilischoten
  • 1 EL Garnelenpaste
  • 1 EL Palmzucker
  • 1 TL Salz
  • 60 ml Öl

Zubereitung der roten Currypaste:

Die äußeren Blätter des Zitronengrases entfernen, die inneren Stängel in ganz feine Ringe schneiden. Das Zitronengras im heißen Wok ohne Öl anrösten, bis es duftet. Zitronengras in eine Schale umfüllen und beiseite stellen.

Die Schalotten und den Knoblauch schälen, fein würfeln. Die Chilischoten, Schalotten, Knoblauch und die Garnelenpaste bei mittlerer Hitze im Wok ohne Öl anrösten, bis Schalotten und Knoblauch weich sind. Dann auskühlen lassen.

Zunächst die Zitronengrasröllchen im Mörser stampfen, dann Die Chili-Zwiebel-Knoblauch-Masse zugeben und alles zu einer homogenen Paste zerstampfen. Zuletzt das Salz und den Palmzucker zugeben und alles gut vermischen.

Das Öl im Wok erhitzen, die Paste zugeben und bei kleiner Hitze unter Rühren anbraten, bis die Paste zu duften beginnt. Das Öl nimmt dann eine gelbliche Farbe an.

Die Paste abkühlen lassen.

thailändisches rotes Curry

Zutaten für 4 Personen für rotes Curry mit Hühnchen:

  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • einige Rispen erbsengroße Thai-Auberginen
  • 1 lange rote Chilischote
  • 1 Bund Thai-Basilikum
  • 2 Kaffirlimettenblätter
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1-2 EL Currypaste
  • 5 Rispen frischer grüner Pfeffer

Zubereitung rotes Curry mit Hühnchen:

Die kleinen Auberginen waschen und von den Stielen zupfen.

Die Chilischote waschen, längs aufschneiden, entkernen und in feine Streifen schneiden. Das Basilikum waschen und trocken schütteln. Die Kaffirlimettenblätter ebenfalls waschen und in hauchdünne Streifen schneiden.

Das Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Happen schneiden.

Die Hälfte der Kokosmilch in einem Wok aufkochen und die Currypaste zugeben. Weiter kochen lassen, bis das Curry anfängt zu duften und sich kleine Fettaugen auf der Oberfläche bilden. Das Fleisch zugeben und etwa 5 Minuten garen.

Dann die restliche Kokosmilch zugeben und das Curry erneut aufkochen. Die Auberginen zugeben und 5 Minuten weiter köcheln. Wenn die Auberginen gar sind, die Pfefferrispen und die Chilistreifen vorsichtig unterheben.

Den Wok vom Herd nehmen und das Basilikum zugeben. Das Curry nur noch 1 Minute ziehen lassen, dann in Schüsseln umfüllen. Das Curry mit den Kaffirlimettenblättern dekorieren.

Rotes Curry mit Huhn

Dazu passt: Duftreis

Und wenn danach noch Platz ist, probier doch mal die Bananen in Kokosmilch als Dessert!

Wie findest Du es die Currypasten selber zu machen? Gut oder doch zu aufwendig? Hinterlass mit Deine Antwort doch in den Kommentaren!

Hat Dir der Artikel gefallen? Bitte teile ihn!