Sehenswertes, Kulinarisches und Allgemeines über Kuala Lumpur

Kuala Lumpur ist eine der großen Metropolen Südostasiens. Wenn man nun aber eine Stadt wie Bangkok oder Hongkong erwartet, dann wird man wohl enttäuscht werden. Kuala Lumpur hat nur knapp 1,6 Millionen Einwohner und das typische Verkehrschaos und Menschenmassen wie in anderen südostasiatischen Städten wird man hier vergeblich suchen.

Kuala Lumpur ist eine alte Kolonialstadt mit Flair, vielen gut erhaltenen Häusern aus der Kolonialzeit und chinesischen Storehouses. Auch die supermodernen Petronas Towers und einige Wolkenkratzer prägen natürlich das Stadtbild. Aber alles geht eben etwas gemütlicher zu, als in anderen asiatischen Großstädten.

City Guide Kuala Lumpur

10 Sehenswürdigkeiten die man in Kuala Lumpur gesehen haben sollte

Dennoch hat KL unzählige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ich kann Dir jedoch auch empfehlen einfach durch die Stadt zu spazieren, die kleinen Seitengassen zu erkunden und Dich treiben zu lassen. So findest Du so manch schöne Ecke, kleine Restaurants und Cafés, Streetart und vieles mehr.

Folgende Sehenswürdigkeiten sind aber auf jeden Fall sehenswert:

1. Petronas Towers
Die Petronas Towers, oder auch Twin Towers, sollte man auf jeden Fall mal gesehen haben. Einen wunderbaren Blick auf die 490 m hohen Türme hast Du vom KLCC Park unterhalb der Türme. Vor allem Abends, wenn die Türme beleuchtet sind, ist der Anblick sehr beeindruckend.

Zum Park gelangst Du am einfachsten über den Skywalk direkt von der Pavilion Shopping Mall in Bukit Bintang. Der Weg ist überall in der Mall angeschrieben.

Du kannst sowohl die Aussichtsplattform im 86. Stock der Türme besuchen, als auch die Skybridge, die die beiden Türme verbindet. Das ganze ist aber mit 80 MYR, etwa 16 EUR, nicht ganz günstig und Du musst früh dort sein. Die Tickets sind meistens bis 10.00 Uhr ausverkauft, da über den Tag verteilt nur etwa 1200 Besucher hoch dürfen. Alternativ kannst Du Tickets für eine bestimmte Zeit online kaufen.

Ob es sich lohnt hochzufahren kann ich nicht sagen. Als wir in der Stadt waren, war der Haze so stark, dass man kaum etwas gesehen hat. So haben wir uns das Eintrittsgeld gespart, da man von oben eh nichts gesehen hätte.

Petronas Towers

Petronas Towers

2. KL Tower
Der KL Tower auf dem Bukit Nanas, dem sogenannten Ananashügel, ist der höchste Fernsehturm Malaysias und eine gute Alternative zum Besuch der Petronas Towers. Der Eintritt ist mit 50 MYR, etwa 10 EUR, etwas günstiger. Außerdem genießt man vom KL Tower einen wunderbaren Blick auf die Petronas Towers und die gesamte Stadt. Am besten Du besuchst den KL Tower kurz vor Sonnenuntergang, so siehst Du die Stadt bei Tag und Nacht.

3. Kuala Lumpur Bird Park
Der Kuala Lumpur Bird Park, Taman Burung Kuala Lumpur, inmitten der Lake Gardens, ist die größte begehbare Freifluganlage der Welt. Ein ganzes Tal wurde mit Netzen überspannt und man kann in diese gigantisch große Voliere hineingehen. Ungefähr 3000 Vögel, 200 verschieden Arten, leben hier. Wenn man Glück bekommt man Adler, Aras und die malaysischen Hornbills (Nashornvögel) zu Gesicht.

4. Butterfly Park
Nur ein paar Schritte vom Bird Park befindet sich der Butterfly Park, ebenfalls inmitten der Lake Gardens. Der Park ist einer der größten seiner Art, hier leben etwa 6000 Schmetterlinge. Darüber hinaus ist die Anlage wirklich schön angelegt, es gibt tolle exotische Pflanzen und Wasserfälle und der Park lädt wirklich zum Verweilen ein.

Schmetterling im Butterfly Park

Schmetterling im Butterfly Park

5. Petaling Street und Chinatown
Die Jalan Petaling, Jalan ist malaysisch für Strasse, befindet sich mitten in Chinatown. Hier findest Du einen großen Markt, auf dem Du Alles nur Erdenkliche kaufen kannst, gefälscht ist unter Garantie alles!

Jalan Petaling

Jalan Petaling

Abends werden hier unzählige Garküchen aufgebaut und die chinesischen Lampions geben der Strasse eine gemütliche Atmosphäre.

Wirf einen Blick in die Seitengassen der Jalan Petaling, hier wirst Du noch das wahre Chinatown erleben, abseits des touristischen Rummels.

6. Jamek Moschee
Die Jamek Moschee ist die die älteste Mosche der Stadt und steht an der Stelle, an der die beiden Flüsse Klang und Gombak zusammenfließen. Hier wurde einst die Stadt Kuala Lumpur gegründet.

Die heutige Nationalmoschee ist nicht weit von der alten Moschee entfernt, dennoch gehen immer noch sehr viele Gläubige in die alte Moschee, was vielleicht auch an dem märchenhaften Aussehen der Moschee liegt.

7. Sri Maha Mariamman Temple
Der Hindutempel Sri Maha Mariamman wurde 1873 erbaut und befindet sich mitten in Chinatown. Sehr typisch für Malaysia, denn hier leben die verschiedenen Religionen und Kulturen wirklich friedlich miteinander zusammen. Der Tempel ist nicht sehr groß, aber ich liebe die bunten Figuren von Ganesha und Co, und kann Stunden damit verbringen die vielen aufwendigen Details am Tempel zu bestaunen.

Sri Maha Mariamman Temple

Sri Maha Mariamman Temple

8. Merdeka Square
Der Merdeka Square ist der alte historische Kern der Stadt. Hier hast Du vor allem einen tollen Blick auf die umliegenden Gebäude aus der Kolonialzeit. Hier befindet sich auch das National Museum, welches einen guten Einblick in die Stadtgeschichte gibt und noch dazu ist der Eintritt gratis.

9. Chow Kit Wet Market (Geheimtipp)
Chow Kit ist ein Viertel mit sehr vielen Migranten, hauptsächlich aus Indonesien, in das selbst viele Malaysier nicht gehen, da es früher das Rotlichtviertel war und auch heute noch keinen besonders guten Ruf hat.

Dennoch kann ich Dir den Besuch des Viertels nur empfehlen, denn hier siehst Du wie die Locals wirklich leben und hast die Möglichkeiten einen der ältesten und größten Wet Markets der Stadt zu besuchen. Hier triffst Du garantiert keine Touristen, sondern nur Locals beim Einkaufen. Du kannst außerdem eine Menge leckerer Köstlichkeiten an den Garküchen und den kleinen Restaurants rund um den Markt probieren.

Chow Kit Wet Market

Chow Kit Wet Market

Köstliches Streetfood am Chow Kit Wet Market

Köstliches Streetfood am Chow Kit Wet Market

Putu Bambu, ein süßer malaysischer Snack

Putu Bambu, ein süßer malaysischer Snack

10. Batu Caves
Die Batu Caves sind Kalksteinhöhlen 15 km außerhalb von Kuala Lumpur. Diese beherbergen mehrere Hindutempel. Der Haupttempel ist über 272 Stufen erreichbar ,vorbei an der über 40m hohen Statue Murugans.

Die Höhlen haben mich wirklich beeindruckt und sind absolut einen Besuch wert.

Du erreichst die Höhlen ganz einfach mit dem KTM Komuter Zug von KL Sentral und fährst bis zur Endstation Batu Caves.

Hier kannst Du eine private Stadtrundfahrt buchen, bei der Du die schönsten Sehenswürdigkeiten kennenlernst.*

Streetart in KL

Ich weiß nicht was ich bei meinem Besuch von KL erwartet habe, eines jedoch sicherlich nicht, dass ich hier tolle Streetart finde. Ich wurde eines Besseren belehrt.

Im Allgemeinen gibt es sehr viel wirklich coole und ausgefallene Streetart in Malaysia, vor allem George Town ist sehr bekannt dafür, mehr darüber folgt bald in einem eigenen Artikel.

Doch auch Kuala Lumpur hat einige tolle Werke zu bieten, die sich in den den Seitenstrassen entdecken lassen. Einige der Arbeiten findest Du direkt am LRT Ausgang Pasar Seni. Du kommst automatisch vorbei, wenn Du den Central Market besuchst.

Streetart am LRT Ausgang Pasar Seni

Streetart am LRT Ausgang Pasar Seni

... und noch mehr Streetart

… und noch mehr Streetart

Kulinarische Tipps für Kuala Lumpur

Kuala Lumpur ist wirklich für jeden Foodie ein Highlight. Hier gibt es für jeden Geschmack etwas und egal ob Du gerade Lust hast auf Chinesisch, Indisch, Peranakan, Nonya, Malaysische Küche, oder westliches Essen.

Zum Frühstück kann ich Dir vor allem das LOKL Café* in der Jalan Tun H S Lee empfehlen. Selten für Malaysia, denn hier gibt es super gesundes Müsli mit Joghurt und frischen Erdbeeren. Aber auch die Lachsbagel sind sehr lecker. Dazu gibt es ausgezeichneten Café und frisch gepressten Orangensaft. Nicht super günstig, aber es lohnt sich und ist den Preis definitiv wert.

LOKL Café

LOKL Café

Abends ist in der Jalan Alor die Hölle los, viele Touristen futtern sich durch die vielen Garküchen der Strasse und sicherlich findet hier jeder etwas Leckeres. Allerdings sind die Preise hier auf Grund der vielen Touris sehr hoch und viele Gerichte etwas dem westlichen Gaumen angepasst.

Wesentlich lieber habe ich Abends in der Petaling Street gefuttert. Das Essen hier ist köstlich, authentisch und super günstig. Meine absolute Lieblingsgarküche, die ich Dir nur empfehlen kann, findest Du ganz am Ende der Petaling Street. Du läufst genau darauf zu, wenn Du die Strasse bis zum Ende läufst. Zuerst siehst Du dann vor Dir einen Liquour Store, genau davor gibt es eine Garküche mit köstlicher Laksa. Links davon siehst Du eine Garküche mit ganz vielen verschiedenen Spießen auf Eis. Hier gibts Fisch, Meeresfrüchte, verschiedene Fleischsorten und Gemüse, alles was das Herz begehrt. Du bekommst einen Teller, suchst Dir aus welche Spieße Du möchtest und nimmst den Teller mit zum Tisch, um diese im Steamboat direkt am Tisch zu garen. Alternativ kannst Du Dir Deine Spieße auch grillen oder frittieren lassen.

Unbedingt probieren solltest Du hier die verschiedenen Satayspiesse vom Grill, Tintenfisch vom Grill, Enoki Pilze und Morning Glory (Wasserspinat) aus dem Steamboat.

Die Spieße haben alle farbige Markierungen, nach Anzahl und Farbe der Spieße wird am Ende abgerechnet.

Wenn Du sowieso gerade in der Pavilion Shopping Mall unterwegs bist, solltest Du einen Blick ins Untergeschoss wagen. Die Pavilion Mall hat einen riesigen Foodcourt, the Republic of Food. Hier bekommst Du superleckeres und preiswertes Essen aus asiatischen Ländern wie Thailand, Vietnam, Malaysia, Korea, Japan und China und Vegetarier kommen hier wirklich auf Ihre Kosten. Der Foodcourt ist der absolute Veggiehimmel!

Ein Artikel über die verschiedene Gerichte, die Du in Kuala Lumpur unbedingt probieren solltest, folgt in Kürze.

Shopping in Kuala Lumpur

Ich bin wirklich nicht eines der Mädels die den ganzen Tag shoppen gehen können, um ehrlich zu sein gehe ich überhaupt nicht gerne einkaufen und bestelle meine Klamotten oft im Internet.

Im Pavilion bekomme aber sogar ich Lust zu stöbern. Hier ist von Gucci, Prada, aber auch Quicksilver, Desigual, GAP und Esprit wirklich alles vertreten. Dazu gibt es hier meinen Lieblingsladen Muji. Und wie ich schon erwähnt habe, ist der Foodcourt im Untergeschoss der Hammer. Außerdem gibt es hier einen riesigen Supermarkt, in dem Du neben einer gigantischen Auswahl an asiatischen Produkten auch eine fast sündhaft große Auswahl an westlichen Produkten wie Wurst, Käse und Süssigkeiten findest.

The Pavilion

The Pavilion

Richtig gut hat mir auch der Pasar Ceni, oder Central Market, gefallen. Früher war der Markt unweit der Petaling Street mal ein Lebensmittelmarkt, heute findest Du hier viel Kunsthandwerk, Batikarbeiten, Pashmina Tücher, Klamotten und nette Kleinigkeiten zu erschwinglichen Preisen.

Hoteltipps

Zum Übernachten kann ich Dir sowohl das Aloft*, als auch das Capri by Fraser KL* empfehlen.

Das Capri by Fraser liegt zwar nicht zentral in der Stadt. Das Hotel bietet jedoch einen kostenlosen Shuttle zur Station KL Sentral, von wo aus man per Monorail, Komuter oder LRT alle Sehenswürdigkeiten in und um Kuala Lumpur schnell erreichen kann. Der Vorteil des Capri liegt darin, dass man eine komplette Wohnung mit eigener Küche zur Verfügung hat. Die Wohnungen sind riesig und optimal für Selbstversorger.

Das Aloft liegt super zentral direkt am KL Sentral, mit Zugang direkt zum Bahnhof. Das Hotel ist modern und cool eingerichtet und sehr sauber.

Beide Hotels haben tolle Rooftop-Pools, die am Nachmittag zu einer kleinen Abkühlung einladen.

Das Frühstück fand ich in beiden Hotels kein Highlight, aber es gibt ja viele tolle Cafés in KL, wo man ein richtig leckeres Frühstück erhält.

Beide Hotels bieten immer wieder sehr günstige Angebote an.

Die beste Reisezeit für Kuala Lumpur

In Malaysia herrscht tropisches Klima mit ganzjährig warmen bis heißen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit. Es gibt ganzjährig Niederschläge und teils heftige Gewitter in Kuala Lumpur. Die Regenschauer sind jedoch meistens auch sehr kurz.

In Kuala Lumpur fällt im April, November und Dezember der meisten Regen. Am trockensten ist es im Juni, Juli und Januar.

In Kuala Lumpur gibt es außerdem die so genannte Haze Season. Durch illegale Brandrodung auf Sumatra, in Indonesien, kommt es zu starkem Dunst, welcher über die Strasse von Melaka Malaysia und Singapur erreicht.

Normalerweise dauert die Haze Season von Juli bis September und glücklicherweise hält der Haze normalerweise nur ein paar Tage an, dann dreht meistens der Wind wieder.

Wir hatten leider das Pech, dass wir fast 3 Wochen starken Haze hatten und das bis Mitte Oktober, da dieses Jahr die Brände in Sumatra komplett außer Kontrolle geraten sind und durch andauernde Trockenheit die Feuer nicht ausgingen.

Tipp: Ich habe immer über die Asiaten mit ihren Atemmasken gelacht, aber sogar ich war kurz davor mir in Kuala Lumpur eine zu kaufen, da die Luft häufig wirklich unerträglich war.

Grundsätzlich kann Du KL also zu jeder Jahreszeit bereisen, eine beste Reisezeit gibt es nicht wirklich.

Buchtipps für Malaysia

Wenn Du gut Englisch sprichst kann ich Dir den Pocket Guide von Lonely Planet* wärmstens empfehlen. Der Pocket Guide ist klein, handlich und leicht, findet in jedem Rucksack Platz und enthält wirklich alle Infos die Du benötigst.

Wenn Du vor hast auch andere Orte in Malaysia zu bereisen, würde ich Dir den Stefan Loose Reiseführer Malaysia, Brunei und Singapore* empfehlen. Stefan Loose ist und bleibt einfach mein Lieblingsreiseführer, ich mag die vielen ausführlichen Infos, die Reiseführer sind schön übersichtlich und es gibt oft wirklich tolle Tipps.

Von Kuala Lumpur ging es für uns weiter nach Ipoh, in die Stadt de Millionäre. Was wir da so erlebt haben und wie es mir gefallen hat, kannst Du hier nachlesen.

Warst Du schon mal in Kuala Lumpur? Hast Du noch weitere tolle Tipps für die Stadt? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

*In diesem Artikel findest Du einige Affiliate Links (wenn Du dem Link folgst, erhalte ich eine kleine Provision, die es mir ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke!)

Hat Dir der Artikel gefallen? Bitte teile ihn!