Ein Dessertklassiker aus Katalonien

Die Crema catalana ist DER spanische, oder vor allem katalanische, Dessertklassiker.

Die Creme wird auch Crema cremada (gebrannte Creme) genannt, da sie mit einer dicken Karamellschicht überzogen ist.

Traditionell entsteht diese Karamellschicht in dem man Zucker auf die Creme streut und dieser mit einem speziellen, im Feuer erhitzten, Eisen gebrannt wird. Die Creme ähnelt der französischen Crème brûlée, allerdings wird sie klassisch in Tonschalen serviert und niemals mit Vanille aromatisiert. Für die Crema catalana nimmt man Zitronen- oder Orangenschalen zum abschmecken, oder auch eine Prise Zimt.
Crema catalana

Zutaten für die Crema catalana für 4 Personen:

  • 0,5 l Milch
  • 6 Eigelb
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 Zimt/li>
  • 150 g Zucker
  • 30 g Speisestärke

Zutaten für die Karamellsauce:

  • 200 g Zucker
  • 60 ml Wasser
  • 50 g Butter
  • 180 ml Sahne
  • 1 Prise Salz

Zubereitung der Karamellsauce:

Als erstes bringst Du in einem kleinen Topf das Wasser zusammen mit dem Zucker zum Kochen, dabei das Zuckerwasser ständig rühren. Sobald die Zuckermasse kocht, auf mittlere Hitze herunterschalten und aufhören zu rühren. Nun lässt Du die Masse kochen bis das Ganze eine schöne goldbraune Farbe hat. Das Ganze dauert etwa 15 Minuten.

Wenn die Zuckermasse schön goldbraun ist, den Topf von der Herdplatte ziehen und die Butter unterrühren. Sobald die Butter geschmolzen ist, rührst Du nach und nach die Sahne unter. Zum Schluss gibst Du noch eine Prise Salz dazu und fertig ist die Karamellsauce.

Tipp: Die Sauce hält im Kühlschrank etwa 2 Wochen.

Crema catalana

Zubereitung der Crema Catalana:

Für die Creme schälst Du zuerst die Zitrone. Dann bringst Du die Milch zusammen mit der Zitronenschale und der Zimtstange langsam zum Kochen. Kurz köcheln lassen, dann die Zimtstange und die Zitronenschale entfernen und die Milch wieder abkühlen lassen.

Die Eigelb mit dem Zucker in einem Topf vermischen. Die Masse sollte keine Klumpen mehr haben. Die Speisestärke mit ein wenig Milch anrühren und dann komplett unter die Milch rühren.

Die abgekühlte Milch unter ständigem Rühren zu der Ei-Zucker-Masse geben und auf niedriger Stufe ganz  langsam erhitzen. Die Masse sollte auf keinen Fall kochen, sonst gerinnt das Ei. Du musst wirklich ständig rühren, auch wenn die Masse beginnt zähflüssig zu werden. Wenn die Creme schön dickflüssig ist, ist sie fertig.

Nun kannst Du etwas Karamellsauce in typisch spanische Tonschalen, Crème brûlée Formen verteilen (die Formen sollten feuerfest sein). Der Boden der Formen sollte so gerade mit der Sauce bedeckt sein.

Nun gibst du die Creme in die Formen und stellst diese kalt. Etwa 4 Stunden sollte die Crema catalana im Kühlschrank verbringen, am besten aber einfach über Nacht, dann schmeckt’s am besten.

Vor dem Servieren bestreust Du die Creme mit Zucker. Sie sollte von einer dünnen Zuckerschicht komplett bedeckt sein. In Katalonien verwendet man die speziellen Brenneisen zum Karamellisieren des Zuckers. Diese gibt es bei uns leider nicht zu kaufen, aber Du kannst einfach einen Flambierbrenner* verwenden, der erfüllt den selben Zweck. Den Zucker einfach so lange mit dem Bunsenbrenner erhitzen bis er schön braun ist. Aufpassen: Er sollte nicht schwarz werden!

Crema catalana

In Spanien wird die Creme meistens ohne Alles, ganz schlicht in den Tonschalen serviert. Gut dazu passen aber Johannisbeeren oder auch eine Beerenmischung.

Hast Du in Spanien schon einmal die berühmte Crema Catalana gegessen? Wie hat sie Dir geschmeckt? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.


*In diesem Artikel findest Du einige Affiliate Links (wenn Du dem Link folgst, erhalte ich eine kleine Provision, die es mir ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke!)

Reisehunger: 15 Traumziele für reisehungrige Foodies

Melde Dich für den Reisehappen Newsletter an und Du bekommst das Gratis E-Book REISEHUNGER, aber auch regelmässig coole Reisetipps, Insidertipps, Rezepte und Updates.

Email