Sehenswürdigkeiten, Insidertipps und kulinarisches in der Sächsischen Hauptstadt

Dresden stand jetzt nie ganz oben auf meiner Bucket List, doch muss ich zugeben, ich habe die Stadt unterschätzt.

Dresden ist eine wundervolle gemütliche Stadt mit Flair, vielen Sehenswürdigkeiten, man kann wunderschöne Sonnenuntergänge an der Brühlsche Terrasse genießen und auch kulinarisch hat die Stadt durchaus einiges zu bieten.

Tolle Hotelangebote für einen spontane Städtereise nach Dresden gibt es im Moment übrigens
bei lastminute.de*

Hier kommen meine 7 ganz persönlichen Dinge, die man in Dresden unbedingt machen muss:

1. Frühstücken im Rauschenbach Deli in Dresden

Ein Frühstück im Rauschenbach Deli solltest Du keinesfalls verpassen. Die Frühstücksvariation für 2 Personen kommt zauberhaft angerichtet auf einer 3-stöckigen Etagere und schaut nicht nur unglaublich lecker aus. Die Wurst- und Käsespezialitäten, die Avocado-Frischkäse-Creme, das Mango-Kürbis-Chutney, der Räucherlachs, die frischen und teils exotischen Früchte, die Eier und vieles mehr schmecken auch noch göttlich!

2. Bummeln und Shoppen in den Kunsthofpassagen

Die 5 ganz unterschiedlich gestalteten Höfe der Kunsthofpassagen laden zum Bummeln, Staunen und Shoppen ein. Neben Designerware gibt’s hier Hippieklamotten, zauberhaften Trödel, Schmuck und eine Papeterie mit wunderschönen Fotoalben, Kalendern und Notizbüchern. Wer nach dem Shoppen Hunger hat, kann es sich in einem der kleinen Restaurants und Cafés gemütlich machen.

Kunsthofpassage

Kunsthofpassage – Der Hof der Elemente

Annette Paul, Christoph Roßner und André Tempel ließen sich in St. Petersburg von der seltsamen Architektur der Fallrohre inspirieren. Die sind dort weit größer als bei uns und laufen offen, in Windungen über die Fassade. Dieses Schauspiel für Augen und Ohren lockt viele bei Regen in den Hof der Elemente.

3. Ein Besuch des Residenzschlosses

Das Dresdner Schloss, ein Renaissancebau in der Innenstadt, ist eines der ältesten Gebäude der Stadt und wie ich finde auch eines der schönsten. Heute befinden sich im Residenzschloss mehrere Museen. Besonders angetan hat es mir das historische Grüne Gewölbe, aber auch die Staatliche Kunstsammlung ist hier untergebracht.

Der überdachte Innenhof des Residenzschloss

Der überdachte Innenhof des Residenzschloss

Das Residenzschloss

Das Residenzschloss

4. Einen Tee im Teerausch genießen

Das Teerausch ist mittlerweile eine Institution im Kunsthof. Hier gibt es unzählige verschiedene Teesorten, welche auch direkt vor Ort probiert werden können. Sowohl warme Tees als auch leckere Eistees gibt es hier. Die Besitzerin Elke Werner ist außerdem Teesommelière und gibt regelmäßig Seminare zum Thema Tee.

Eistee im Teerausch

Eistee im Teerausch

5. Ein Spaziergang im Zwingerhof

Der Zwinger gehört zu den schönsten Barockbauwerken in Deutschland. Ganz besonders hat es mir jedoch die Parkanlage des Zwinger mit seinen Pavillons und dem Nymphenbad angetan.

Im Zwinger selbst befindet sich die Porzellansammlung und der Mathematisch-Physikalische Salon. Im Semperbau nebenan die Gemäldegalerie Alte Meister.

Parkanlage des Zwinger

Parkanlage des Zwinger

6. Ein Besuch bei der Semperoper

Die Semperoper ist die Heimat der Sächsischen Staatsoper Dresden und ein Opernhaus mit langer Tradition. Selbst für Alle die mit Oper nichts am Hut haben, ein tolles Gebäude ist es allemal, vor allem bei Nacht wenn es wundervoll beleuchtet ist. Daher ist die Oper Nachts eines der schönsten Fotomotive der Stadt. Einen Besuch kann mann gut mit einem Spaziergang entlang der Brühlsche Terrasse verbinden und so die abendliche Stimmung an der Elbe genießen.

Eine Stadtrundfahrt mit anschließender Führung durch die Semperoper kannst Du hier buchen.*

Die Semperoper

Die Semperoper

7. Abendessen im Genuss-Atelier

Das Genuss-Atelier ist eine Mischung aus Bar, Lounge und Restaurant in einem schönen Gebäude mit Sandsteingewölbe, aber ganz hell und freundlich eingerichtet.

Es gibt lokale sächsische Küche, die Produkte sind regional, saisonal, frisch und hausgemacht.

Köstlich fand ich die Goldforelle mit Mangold und Kohlrabi. Und wer mich kennt, ich steh nicht auf süße Desserts, sondern leckere Käseplatten. Und im Genuss-Atelier gibt es ganz besonders leckeren Käse aus der Region mit einem köstlichen Chutney und frischem Brot.

Saisonal git es auf der Karte übrigens auch leckere frische Limonaden.

Wenn Du noch mehr Infos zu Dresden brauchst, hier gibt es über 50 weitere Insidertipps.

Hier kannst Du tolle Stadtführungen buchen*, denn Dresden hat wirklich eine Menge Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Na hast Du nun auch Lust auf eine Städtereise nach Dresden? Dann los, Dresden lohnt sich wirklich für ein schönes verlängertes Wochenende.

Oder wo geht Deine nächste Städtereise hin? Schreib mir die Antwort doch in die Kommentare!


*In diesem Artikel findest Du einige Affiliate Links (wenn Du dem Link folgst, erhalte ich eine kleine Provision, die es mir ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke!)

Hat Dir der Artikel gefallen? Bitte teile ihn!