Must-Do’s, Insidertipps und allgemeine Infos

igtravelthursday

Ho Chi Minh City ist laut, stressig und chaotisch…

…aber auch irgendwie hip und schön. Es gibt verräucherte Tempel, glitzernde Luxus-Konsum-Tempel, wundervoll ruhige Parks und Verkehr ohne Ende…

…man liebt es oder hasst es! Einen Mittelweg gibt es nicht…

Mich hat die „Grande Dame des Ostens“ komplett in seinen Bann geschlagen, ich liebe diese Stadt! Eine Sache, die viele Reisende absolut nicht verstehen können, denn Saigon bedeutet ständig auf seine Handtasche oder Rucksack aufpassen zu müssen, jeder Taxifahrer versucht einen abzuziehen, der Verkehr ist einfach unglaublich und käufliche Liebe und Drogen sind an jeder Strassenecke zu bekommen.

Aber man sollte sich trotzdem einmal überlegen, dass diese Menschen nur versuchen zu überleben und egal wie klein unser Budget ist, wir sind nun mal die reichen Touristen aus dem Westen.

Mit etwas Toleranz und einem Lächeln auf den Lippen ist Ho Chi Minh City eine wundervolle Stadt, die eine Menge zu bieten hat.

1. Ein Spaziergang über die Dong Khoi und Le Loi

Die Dong Khoi, gesäumt von Boutiquen und Cafés, erstreckt sich vom Ufer des Sai Gon Flusses bis zur wunderschönen Kathedrale Notre Dame, einem Relikt der Franzosen. Auf der Dong Khoi wandert man auf den Spuren der Kolonialzeit. Vom Majestic Hotel, in welchem viele berühmte Schriftsteller und Schauspieler ein- und aus gegangen sind, geht es vorbei am Continental Hotel, bis zur Kathedrale und dem wunderschönen Hauptpostamt. Die Le Loi kreuzt die Dong Khoi und führt dich bis zum Opernhaus, vorbei an Souvenirläden, Cafés und Restaurants, sowie tollen Buchläden. Abends solltest Du dir einen Sundowner im legendären Hotel Rex gönnen. Am Ende der Le Loi findest Du das Wahrzeichen Sai Gons: den Ben-Thanh-Markt.

Hauptpostamt

Hauptpostamt

Notre Dame

Notre Dame

Hotel Continental Saigon

Hotel Continental Saigon

Einen kleinen Tipp: langsam gehen, den Tag genießen und lass Dich nicht abschrecken von den vielen Rollern auf der Strasse. Hab keine Angst die Strasse zu überqueren, es gibt nur eine einzige Regel als Fussgänger: Nicht stehen bleiben!

So lange du weiterläufst fahren die Motorroller um Dich herum, wenn Du aber stehen bleibst haben sie keine Ahnung, was sie nun machen sollen.

2. Ben-Thanh-Markt

Der Ben-Thanh-Markt mit seinem Uhrturm, am Ende der Dong Khoi, ist nicht nur das Wahrzeichen von Ho Chi Minh City, er lädt zum stöbern und kaufen ein.

Ben-Thanh-Markt

Ben-Thanh-Markt

Neben gefakten Markenklamotten kannst Du Dir hier ein Ao Dai (traditionelles vietnamesisches Kleid), Schuhe, Schmuck, aber auch Tiere, Blumen und Kunsthandwerk kaufen. Die vietnamesische Hausfrau kauft hier außerdem Lebensmittel alles Art.

Im Inneren finden sich außerdem viele kleine Stände mit vietnamesischen Streetfood Köstlichkeiten, die Du unbedingt probieren solltest.

Feilschen ist erlaubt!

Wenn der Markt um 18.00 Uhr schließt, beginnt vor den Türen der Markthalle der Nightmarket, auf dem hauptsächlich vietnamesische Leckereien verkauft werden, bis etwa Mitternacht.

3. ein Ausflug ins Mekong Delta

Unvergesslich war für mich ein Ausflug ins Mekong Delta. Du kannst dies als Tagesausflug machen, das lohnt sich allerdings nicht wirklich, da alleine die Fahrt mit dem Shuttle ins Delta 2 Stunden dauert.

Für eine schöne Bootstour solltest Du Dir 2-3 Tage Zeit nehmen, oder Du machst gleich eine der Touren von Ho Chi Minh City nach Phnom Penh oder Phú Quốc, um Deinen Urlaub dort fortzusetzen.

Empfehlen kann ich Dir die Touren auf der Mekong Eyes oder der Gecko Eyes. Traditionelle Reisfrachter, welche zu luxuriösen und modern ausgestatteten Schiffen umgebaut wurden.

Nach dem ersten Abend an Bord, an welchem Du den Mekong bei einem Sundowner und sehr leckerem Essen genießen kannst, folgen in den nächsten Tagen Fahrradtouren durch die Reisfelder im Delta, Besuche von Gemüse- und Chiliplantagen, Kochkurse auf dem Mekong, und der Besuch des schwimmenden Marktes in Cai Be, wo du frische Früchte und vietnamesischen Kaffee (Cà phê sữa) probieren kannst. Sehr süß, aber sehr lecker!

Zwischendrin kannst Du Dich auf dem Sonnendeck entspannen und Dich vom Personal verwöhnen lassen.

Mekong Eyes

Mekong Eyes

Brücke über den Mekong

Brücke über den Mekong

Haus am Mekong

Haus am Mekong

Fischer im Mekong

Fischer im Mekong

Schwimmender Markt in Cai Be

Schwimmender Markt in Cai Be

Verkäuferin am schwimmenden Markt in Cai Be

Verkäuferin am schwimmenden Markt in Cai Be

Die Tour kannst Du ganz einfach auf der Webseite von „Mekong Eyes“ buchen, aber es gibt auch viele andere Anbieter.

Im Preis inbegriffen sind bei den meisten Anbietern alle Transfers, sowie die Bootstour inklusive Verpflegung und Ausflüge und die Übernachtungen.

Einen ausführlichen Bericht über eine Reise auf der Gecko Eyes findest Du übrigens bei Melanie von Good morning world – Flashpacking mit Herz.

Tagesausflüge ins Mekong Delta kannst Du hier buchen.*

4. Pho Saigon Essen

Die Pho, die vietnamesische Reisnudelsuppe, eines der bekanntesten Streetfood Gerichte Vietnams, wird in Sai Gon fast ausschliesslich zum Frühstück gegessen, während man die Suppe in Ha Noi den ganzen Tag isst.

Pho Saigon

Pho Saigon

Ursprünglich kommt die Suppe wohl aus der Nam Dinh Province im Norden Vietnams und es gab sie schon lange vor der französischen Kolonialzeit. In dieser Zeit wurde sie jedoch weltbekannt.

Pho war vor dem Vietnamkrieg im Süden eher unpopulär, wurde aber von den Flüchtlingen aus dem kommunistischen Norden mit nach Ho Chi Minh City gebracht. Das Rezept wurde dann mit weiteren Zutaten ergänzt: Gewürznelken, Koriander- und Fenchelsamen machen die Pho Sai Gon süßer als die Pho Ha Noi.

Heute wird wird die Suppe außerdem mit Mungobohnensprossen, Limette, Basilikum, Koriander, aber auch Frühlingszwiebeln, Chilis, Hoisin Sauce oder Hot Chili Sauce serviert.

Die beste Pho der Stadt bekommst Du meiner Meinung nach bei Pho Phuong, 25 Hoang Sa Street, District 1.

5. Café l’Usine

Bei Kaffeehauskultur denkt man an Wien, Prag, München, aber nun wirklich nicht an Saigon, oder?

Doch in Saigon gibt es wundervolle Restaurants und Cafés die zum relaxen einladen – Oasen der Ruhe in Mitten des Trubels.

L'Usine

L’Usine

Banh Mi

Banh Mi

Mein absolutes Lieblingscafé in Ho Chi Minh City ist das L’Usine, beziehungsweise gibt es das L’Usine sogar zwei Mal. In der Dong Khoi Street befindet sich der Flagship Store, eine weitere Filiale gibt es seit kurzem in der Le Loi.

Zum Café gehört auch ein kleiner aber feiner Laden und eine Kunstgalerie. In dem französischen Kolonialgebäude aus dem 18. Jahrhundert findest Du coole Klamotten, Schuhe und nette Accessoires von internationalen und vietnamesischen Labels, aber auch Gemälde und Grafiken von modernen und sehr talentierten jungen vietnamesischen Künstlern, als auch coole Haushaltswaren und sonstigen Schnickschnack.

Auf der Karte findest Du alles was das Herz begehrt, von Smoothies, über selbstgebackenen Kuchen, sehr gesunde Salate und fantastische Banh Mi, vietnamesische Baguettes.

Mein absoluter Favorit: Roastbeef Banh Mi mit Tomaten, Rucola, Cornichons und Dijon-Senf, dazu gibts übrigens Kartoffelsalat, was mir bei meinem ersten Besuch ein Schmunzeln entlockte, der schmeckt nämlich fast wie bei Mama.

Sollte ich Dich nun überzeugt haben, dass Saigon eine tolle Stadt ist, dann los geht’s.

Allgemeines über Ho Chi Minh City

Günstige Flüge nach Ho Chi Minh City bekommst Du ab München, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf und Berlin schon ab 490 Euro. Wenn Du schon in Südostasien bist, fliegst Du mit Air Asia von nahezu jeder Großsstadt in Südostasien für unter 50 Euro. Günstige Flüge findest Du auf Skyscanner.de*

Zum übernachten kann ich Dir das Hong Vina Luxury Hotel* empfehlen. Meiden würde ich an Deiner Stelle die billigen Hostels im Backpackerviertel, denn dann wirst Du in Saigon wirklich keinen Spaß haben.

Weitere schöne Hotels kannst Du hier buchen.*

Für mehr Infos über Vietnam kann ich Dir außerdem das Buch Faszination Vietnam. Nützliche Tipps für Backpacker und Individualreisenden* von Stefan empfehlen. Hier findest Du lauter nützliche Tipps und alles was Du über Vietnam wissen musst.

Übrigens, diesen Beitrag hab ich im Rahmen des #igTravelThursday-Blogprojekts von Instagram Travel Thursday geschrieben.

Der Instagram Travel Thursday (#igTravelThursday) ist ein Blogprojekt, das sich an Reisende, Reiseblogger, Touristiker und Destinationen richtet und die Möglichkeit bietet die Leidenschaft am Reisen und Reisefotos zu teilen.

Hast du auch Lust mitzumachen?

So gehts:

  1. Blogpost über Instagram und Reisen schreiben
  2. Einen Link zur einem der #igTravelThursday Hosts setzen
  3. Deinen Blogpost via Link-Widget, aka Linky hinzufügen.

Mehr Infos zum #igTravelThursday findest du bei Skimbaco Travel und beim Co-Host Morgenmuffelin des #igTravelThursday-Blogprojekts auf Deutsch.

Noch mehr von meinen bunten Bildern findest du auf Instagram.

Warst Du schon mal in Saigon? Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

*Affiliate Link (wenn Du dem Link folgst, erhalte ich eine kleine Provision, die es mir ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke!)

Reisehunger: 15 Traumziele für reisehungrige Foodies

Melde Dich für den Reisehappen Newsletter an und Du bekommst das Gratis E-Book REISEHUNGER, aber auch regelmässig coole Reisetipps, Insidertipps, Rezepte und Updates.

Email